Bombay - Stadtrundfahrt

Stadtteil "Fort" mit den britischen Prachtbauten

Crawfort Market und kleine Einkaeufe

"Perlenkette der Koenigin", der Marine Drive mit der "Oma&Opa-Park"

Malabar Hill und die "Haengenden Gaerten"

Ghandi Gedaechtnis Haus

Waschplatz

Gate of India

Mittagessen im Cafe Leopold von 1871

Spaziergang ins Hotel mit letztem Shopping  :-))

 

eventuell nachher mehr ...

Heute Nacht fliegen wir nach Doha / Qatar ...

27.11.07 11:55, kommentieren

Werbung


Aurangabad

noch mal Hoehlen

kleines Taj Mahal  .... hier liegt die Schwiegertochter

Wasserrad

"Supermarkt"

Flug nach Bombay

 

... folgt alles !!!

27.11.07 11:50, kommentieren

die Felsenhoehlen von Ellora

Es gibt uebrigens in ganz Indien 1.800 Felsenhoehlen,sie sind alle komplett in die Fleswaende geschnitten mit Hammer und Meissel.

Ellora - ebenfalls UNESCO Weltkultuerbe - ist wieder ganz anders als Ajanta. Hier haben Generationen von Familien gesiedelt, d.h. sie hatter Feuer brennen. Dadurch sind alle Wandmalereien zerstoert. Aber die Steinmetzarbeiten sind wundervoll. Es gibt 36 Hoehlen, 12 buddhistisch, 12 hinduistische und 12 Jain. Wir besichtigen von jeder Art eine Variante. Am tollsten ist der Kailasha Tempel - 7 Generationen von Fuerstenfamilien und 7 Generationen von Handwerkern und Kuenstlern waren hier am Werk! 

Man hat von Oben und von vorne in den Fels gearbeitet ( so etwa wie in Petra/Jordanien oder Lalibella/Aethiopien) .. das Ergebnis ist ein riesiger Tempel in Form eines Wagens - viel groesser z. B.als der Parthenon-Tempel in Athen - eine logistische Meisterleistung, die einem erst von oben ganz bewusst wird - Diana ist auf den Huegel geklettert! Mir hat der Tempel allerdings nicht gefallen, es wirkt so duester!!!

Dann haben wir zu dritt im Restaurant gegessen und sind zurueck nach Auruangabad gefahren.

27.11.07 11:49, kommentieren

Noch'ne Festung ...

.... aber WAS fuer eine!!!  Auf dem Weg nach Ellora machen wir Halt in Daulatabad, ein Ort, der siebenfach befestigt ist. Ich hab es ja nicht so mit Burgen, aber das hier .. abgesehen davon, das der zentrale Berg ab halber Hoehe voellig senkrecht abgetragen wurde, damit niemand mehr  hochsteigen konnte, gibt es hier jede Mange "Schikanen" fuer angreifend e Feinde .. Tore mit Spikes, damit die betrunkenen Elefanten, die als Rammboecke dagegen laufen mussten, zu Tode kamen; versteckte Tore, damit der Feind in die Irre lief und von oben abgeschossen werden konnte. Ein tiefer, wassergefuellter Burggraben mit Schlangen und hungrigen Krokodilen wartete nur auf leckere Feinde! Es gab eine Zugbruecke, wenn die hoch war, war sowieso zappenduster!

Apropo zappenduster, es gab da Gaenge .. mit Falltueren ins Nichts - und Schaechten von oben, dadurch kam dann kochendes Oel oder so ... die Durchgaenge waren sehr niedrig - da stand dann schon jemand mit einem "Kopf-ab Schwert" parat .. Die Kroenung war ein ziemlich langer Gang ueber Stock und Stein in absoluter Dunkelheit - wir wurden mit Kerosinfackeln dadurch gefuehrt, ueber uns die Fledermaeuse - da lief der Fein in die irre - also gleich wieder heraus (oder er bekaepfte sich selbst mit den Nachrueckern ..) - es ginge naemlich in einer Stiege auffwaerts - der EINZIGE Weg nach oben - manchmal wurde dann sogar Gift nach unten geleitet!! Ich kam mir vor wie Lara Croft im Computerspiel!!

Ein Mogul - Tuglagh - hat diesen Ort mal eben zur Hauptstadt gemacht - die komplette Bevoelkerung Delhis musste einen Gewaltmarsch von schlappen 1.000 km machen und nur die Haelfte kam in Daulatabad an (der Name sagt: Stadt des Gluecks!). Nach nur 17 Jahren hat er sich anders entschieden und alle mussten wieder zurueck nach Delhi ....

27.11.07 11:40, kommentieren

Habe gerade meine Emails gelesen!!!

Der Haendler bei Jodhpur hat des 1 Paket auf den Weg gebracht!!! Ich habe jetzt die Airwaybill Nummer und die Internet Adresse des Transport-Unternehmens, kann also die Sendung verfolgen ... mache ich aber erst zuhause  :-))

25.11.07 16:48, kommentieren

grosse Stadtrundfahrt Aurangabad

die wird es morgen geben ... wir werden um 08.00 h mit dem Gepaeck (Handgepaeck) starten und dann den ganzen Tag Sightseeing machen. Die Hoehlen von Ellora, und die Stadt.

Aurangabad hat etwa 1 Million Einwohner, es ist die 3. groesste Stadt in Maharashtra, nach Bombay und Poona. Mich irritiert, dass die Deutsche Bank eine ihrer 7 Filialen in Indien HIER hat (Delhi, Madras, Kalkutta, Bombay, Hyderabad und Bangalore ist klar - die Staedte werden ja auch von Lufthansa angeflogen) ... aber Aurangabad ???

Ok - und um 19.55 h ist dannunser Rueckflug nach Bombay - wir werden also nicht vor 22.00 h im Hotel sein - wo hoffentlich unser Gepaeck dann schon brav auf uns warten wird. Am Dienstag ist unser einziger Tag in Bombay - wir werden eine grosse Stadtrundfahrt machen - hoffe danach Zeit zum Internetten zu finden.

Mittwoch frueh muessen wir um 01.30 h los zum Flughafen - Bombay - Doha geht schon recht zeitig .... ihr werdet hoeren  -- BUSSSSIIII

25.11.07 12:18, kommentieren

praechtige Hochzeit in unserem Hotel

Wir kommen gerade vom Restaurant zurueck ... hihihi ... wir sind die 500 m mit einem TukTuk gefahren, weil wir uns nicht ueber die belebte 6-spurige Strasse getraut haben  :-)) Schon beim losgehen hatten wir gesehen, dass die ganze Auffahrt, bzw der Fudssweg von der Stasse zum Hotel durch einen kleinen Park mit Springbrunnen mit gelben und weissen Blueten geschmueckt war.

Jetzt ist ein Kreis von 20 lebenden Kronleuter-Traegern, die alle durch die Elektrokabel miteinander verbunden sind - unser TukTuk kommt kaum durch - als wir aussteigen sehen wir die Braut aus dem Hotel kommen, bekleidet mit einem unglaublich kostbaren und praechtigen Sari. Sie geht mit ihren Brautjungfern langsam nach unten - dort tobt inzwischen der Baer! Eine Blaskapelle hat ziemlich schraege Toene zu spielen begonnen, im Kreis tanzen die Maenner wie wild, um uns herum Bengalische Feuer, Knallfroesche und sonstige Krachmacher; etwas spaeter richtiges Feuerwerk auf 3 Seiten um das Hotel herum.

Der Braeutigam kommt an, er ist auch begleitet von seinen Getreuen (Braeutigam-Jungfern?) und alle sind gekleidet wie die Maharajas, der braeutigam natuerlich am Praechtigsten! Ein weisser Anzug mit Glitzer, ein Turban mit Juwelen und Federbusch; er schreitet unter einem brokatenem Schirm und hat eine Art (Palm-)Wedel in der Hand. Unter dem Torbogen wird er von den Seinen hochgehoben und beruehrt mehrmals ein vom Torbogen herabhaengendes gebogenes Metal- oder Holzteil (sowas hatten wir in Rajasthan oft gesehen, es wird gegen den boesen Blick ueber der Haustuer aufgehaengt). Die Menge brodelt, es ist eine unglaublich Geraeuschkulisse!

Wir stehen etwas versetzt hinter der Braut - die Beiden werden jetzt zusammengefuehrt und der Zug geht langsam hoch zum Hotel; flankiert von den lebenden Kronleuchterhaltern, denen jetzt aber die schwere Last abgenommen wird. Die Musik-Kapelle folgt und wir, zoegernd auch. Es staut sich alles vor dem Eingang zum Hotel, wir koennen uns nicht satt sehen an diesen wunderbaren Saris!!! So, jetzt ist alles in der Halle - wahrscheinlich geht die Gesellschaft jetzt zum Festmahl .. ich zwaenge mich durch und verschwinde im Business-Center zum Internetten - durch ein Fenster kann ich in die Halle schauen, es schreiten immer noch die huebschesten Saris vorbei - draussen wird weiterhin geknallt, wie bei uns zu Sylvester um Mitternacht!!!

Hinterher erfahren wir von Ashok, dass sich hier 2 reiche Merwari Kaufmannsfamilien durch die Heirat verbunden haben!

25.11.07 16:13, kommentieren